Eine mündliche Prüfung hat ihre eigenen Gesetze. Manche mögen diese Art von Prüfung mehr als Klausuren, andere weniger.

Typische Merkmale mündlicher Prüfungen

  • Die mündliche Prüfung ist fast immer wesentlich kürzer als Klausuren. Sie dauert maximal eine Stunde, meist zwischen 15 und 30 Minuten.
  • In der mündlichen Prüfung hast Du wenig Zeit zum Nachdenken. Du hast praktisch kaum eine Korrekturmöglichkeit, nachdem Du etwas gesagt hast. Denn es macht einen schlechten Eindruck, besonders wenn es öfter passiert.
  • Du wirst als Person wahrgenommen, kannst Dich also nicht verstecken. Persönliche Sympathie oder Antipathie können ebenfalls eine Rolle spielen.
  • Du musst auf Nachfragen gefasst sein.

Tipps für die Vorbereitung einer mündlichen Prüfung

  • Du musst die Eigenheiten einer mündlichen Prüfung erkennen und nutzen.
  • Du brauchst Infos darüber, welcher Stoff relevant ist.
  • Du musst die entsprechenden Unterlagen beschaffen und den Stoff lernen.

1. Erkenne und nutze die Eigenheiten einer mündlichen Prüfung!

a) In der mündlichen Prüfung kannst Du nicht umfassende Theorien und Konzepte detailgetreu wiedergeben:

Du musst sich auf das Wesentliche beschränken. Du kannst und musst „nur“ die wesentlichen Inhalte und Seiten eines Konzeptes, einer Theorie, eines Modells darstellen. (Das ist Dein Glück, sonst würde die  Vorbereitung ewig dauern.) Daraus ergeben sich wichtige Konsequenzen für die Vorbereitung.

b) Es ist beliebt, den „Bogen zu schlagen“ also nach Querverbindungen zu anderen Theorien und Modellen zu fragen.

Die mündliche Prüfung ist flexibel. Ein Stichwort kann den Prüfer auf die Idee bringen, ganz plötzlich das Thema zu wechseln. Das kannst und musst Du für Dich ausnutzen! (Natürlich nicht wie im berühmten Beispiel mit dem Elefanten: Der Elefant frisst sehr gerne Affenbrotbaumblätter. Der Affenbrotbaum ist in der unteren Savanne heimisch…) Werde Dir über DEINE starken Themen klar und finde dann in allen anderen Themenbereichen den „Bogen“ und die entsprechenden Stichworte. Das könnte vielleicht ein Rettungsring sein.

c) Eine mündliche Prüfung hat mitunter einen Diskussionscharakter

Besonders dann, wenn es sich um eine Gruppen-Prüfung handelt, kommt es häufig zu Diskussionen. Das liegt unter anderem daran, dass der Prüfer nach 10 Prüfungen und vielen trockenen und nervösen Vorträgen, etwas Belebung braucht. Es kann dann sein, dass er oder sie eine These als Frage in den Raum stellt. Das ist Deine Chance. Denn jetzt kommt es darauf an, dass Du eine eigene, gut begründete Meinung hast. Wenn dann noch ein neuer interessanter Gesichtspunkt für den Prüfer dabei ist, hast Du schon fast gewonnen. Vielleicht kannst Du sogar eine Diskussion anzetteln, indem Du selbst eine starke Behauptung aufstellst. Nichts ist für einen ermüdeten Prüfer belebender!

 d) In einer mündlichen Prüfung zählt auch Dein persönlicher Eindruck

Du hast es in der Hand, mit Deinem Auftreten einen guten Eindruck zu machen. Dein Outfit sollte Deinen (menschlichen) Respekt vor dem Prüfer ausdrücken und Dein Vortrag sollte natürlich überzeugend sein.

2. Bringe in Erfahrung, welcher Stoff relevant ist.

Im Allgemeinen kannst Du hier genauso vorgehen wie bei der schriftlichen Prüfung.

Es gibt aber noch einige Besonderheiten, auf die Du achten solltest.

Kolloquium

Mitunter kannst Du Kolloquien zur Vorbereitung auf eine mündliche Prüfung besuchen. Dort werden relevante Themen besprochen, die natürlich besonders wichtig sind.

Prüfungsbesprechung

Oft gibt es auch eine spezielle Besprechung beim Prüfer, in denen Du Hinweise zu den prüfungsrelevanten Themen erhalten kannst. Frage danach

Sprechstunde

In jedem Falle solltest Du in die Sprechstunde des Prüfers gehen, um mehr über seinen Stil einer mündlichen Prüfung zu erfahren. Frage lieber zu viel als zu wenig.

rechentrainer3. Besorge oder erstelle Dir selbst die entsprechenden Unterlagen und lerne den Stoff!

Nachdem Du weißt, welche Abschnitte und Kapitel relevant sind, besorge oder erstelle die entsprechenden Unterlagen. Erstelle aus den Vorlesungs- oder Seminarunterlagen eine Checkliste und einen Themenkatalog.

  • Diese Unterlagen sind der Kompass für Deine Vorbereitung.
  • Versuche, die Themen als Fragen zu formulieren, wie sie in einer mündlichen Prüfung gestellt werden können. Beantworte dann jede Frage in Stichworten. Schreibe die wesentlichen Begriffe dazu auf.
  • Mache Dir Gedanken über die Querverbindungen zu anderen Fragen.
  • Bereite Dich in einer Lerngruppe vor und fragt Euch gegenseitig ab. Prüfe Dich wie in einer richtigen Prüfung.
  • Trage die Antworten vollständig vor und korrigiere Dich erst, wenn der Vortrag fertig ist.
  • Wiederhole für Dich die einzelnen Fragen und Konzepte, bis Du Dich sicher fühlst.
  • Konzentriere Dich auf die Komplexe, die nicht Deine Stärke aber besonders relevant sind.

Viel Erfolg in der mündlichen Prüfung.

wünscht Dir Silvio

PS: Im Klausur-ABC finden sich viele weitere praktische Tipps für die professionelle und erfolgreiche Klausurvorbereitung.

Mehr Tipps

Wer ist Silvio Gerlach?

Silvio ist Thesis- und Diss-Coach seit 2003 und Gründer von Studeo und Aristolo in Berlin. Er liebt das Schreiben und ist Autor zahlreicher Bücher wie des Thesis Guides “In 31 Tagen zur Thesis“ und des Dissertation Guides “In 200 Tagen zur Diss“.
Silvio will jedem Studi EIN Semester sparen.

Ähnliche Artikel

Mehr Tipps

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?